Newsletter

Journal

Möbel für den Lesegarten
mehr lesen
...

Pinnwand in Bogenhausen
mehr lesen
...

Info-Bildschirm
mehr lesen
...

Gesellschaftsspiele
mehr lesen
...


Büchertrog Bogenhausen
mehr lesen
...

Sie sind hier: Startseite

Bücher & mehr e.V.

Gespräche

Zur Freude der Benutzerinnen und Benutzer
der Münchner Stadtbibliotheken. Ab 12. Januar 2019 haben für Sie 14 Stadtteilbibliotheken Samstags von 10 – 15 Uhr geöffnt.
Dafür ist Montags zu.

Berg am Laim, Schlüsselbergstr. 4 - Giesing, Deisenhofener Str. 20 - Hasenbergl, Blodigstraße 4 - Isarvorstadt, Kapuzinerstr. 28 - Laim, Fürstenrieder Str. 53 - Maxvorstadt, Augustenstr. 92 - Moosach, Hanauer Str. 61a - Neuhausen, Nymphenburgerstr. 171a - Neuperlach, Charles-de-Gaulle-Str. 2a - Pasing, Bäckerstr. 9 - Schwabing, Hohenzollernstr. 16 - Sendling, Albert-Roßhaupter-Str. 8 - Waldtrudering, Wasserburger Landstr. 241
und das Gasteig, Rosenheimerstr. 5


* * *

Kampagne „München hat's satt“
Gemeinsam gegen die Pappbecher-Flut:
die Stadtbibliothek Laim macht mit!


Er ist nicht mehr wegzudenken aus unserem Alltag: der schnelle Kaffee zwischendurch. Die Kehrseite: allein in München landen täglich 190.000 Einweg-Kaffeebecher im Abfall. In Deutschland werden für die beliebten Coffee-to-go-Becher jährlich 3.000 Tonnen Rohöl verarbeitet,
111.000 Tonnen CO2 in die Luft gepustet und am Ende 40.000 Tonnen Abfall produziert.

Mit ihrer Kampagne „München hat's satt“ will die Stadt München das Problem nun in die Köpfe der Menschen bringen und, ganz wichtig, Alternativen aufzeigen. Die Stadtbibliothek Laim als eine städtische Einrichtung trägt diese Initiative mit. Sie wird die Getränke an ihrem Kaffeeautomaten ab sofort nicht mehr in den Pappbechern der Firma, sondern in eigenen Porzellantassen anbieten. Und die werden, ganz ohne Transportwege, auch gleich im Haus gespült – das Engagement der Angestellten macht's möglich!

„Vielen von uns waren die Pappbecher schon lange ein Dorn im Auge“ sagt die Leiterin der Bibliothek, Frau Fetzer, „und wir haben uns im Team entschieden, dass wir diesen Beitrag gerne leisten möchten. Außerdem: aus der Porzellantasse schmeckt leckerer Cappuccino einfach noch besser.“
Die Stadtbibliothek Laim bietet also ab sofort nachhaltigen Kaffeegenuss

* * *


Wir danken besonders herzlich unseren Gesprächspartnern, welche sich zum 10-jährigen Bestehen bereit erklärt hatten, ein kleines Interview zu geben. Diese haben unserer Homepage immer wieder einen wunderbaren Input gegeben! Wir durften ihnen viele, auch sehr persönliche Fragen stellen. Alle Gespräche finden Sie auf unserer Startseite zum Nachlesen. Wir wünschen viel Vergnügen!

Ihr Förderverein Bücher & mehr e.V.
über 15 Jahre & mehr. Mit dem Engagement für die Erhaltung der Stadtteilbibliothek Ramersdorf begann 2003 die Geschichte des Fördervereins Bücher & mehr e.V.: "Wir waren damals sehr sexy für die Presse ... !"

Das Gespräch - Unser Aufruf an Sie: Liebe Mitglieder, auch Sie sind herzlich aufgerufen. Erinnern Sie sich in diesem Zusammenhang noch an eine Geschichte? Haben Sie eine schöne Situation erlebt, die Sie erzählen möchten? Ja? Mailen Sie uns einfach! Wir freuen uns auf Ihre Erinnerungen.

www.buecher-mehr.de
Sie finden auf der Homepage alle Informationen rund um den Verein und mit einigen neuen Tools auch Ergänzendes zum Thema. Wir hoffen, Ihnen damit einen immer aktuellen Einblick in unsere Tärtigkeiten geben zu können. Wenn Sie etwas vermissen oder Fragen haben sollten, kontaktieren Sie uns bitte per Mail: info(at)buecher-und-mehr.org

INFO: Ihr Vereinsbeitrag gilt als Spende
Aufgrund der Gemeinnützigkeit von "Bücher & mehr e.V." im Bildungsbereich sind Mitgliedsbeiträge und Spenden steuerlich absetzbar. Bei Beträgen bis 200,- Euro genügt hierzu ein Bankauszug mit einem Vermerk "Spende" als Beleg für das Finanzamt. Ab Beträgen über 200,- Euro stellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung aus. Kontaktieren Sie uns hierzu bitte per Mail: vorstand(at)buecher-und-mehr.org
Herzlichen Dank!


Was ist ...


Unsere nächste Lesung

Literatur International
Dienstag, 01.10.19, 20.00 Uhr

Für Freiheit bereue ich nichts


Porträt und Plädoyer:
Der tibetische Dichter Shokjang
Vorgestellt in Gespräch und einer zweisprachigen Lesung von Tanja Kinkel in deutsch und Cheme Dolker in tibetisch.
Ulrich Chaussy moderiert.

Kartenreservierung 089/9287810 oder per mail

Shokjang ist 33 Jahre alt. Von März 2015 bis März 2018 war er im Gefängnis. Sein Vergehen: Texte, die die ungeschminkte Wahrheit über das Leben der Tibeter unter der Herrschaft der chinesischen Zentralregierung zum Thema haben. Einige hat der Autor in den chinesischen Sozialen Medien WeChat und Weibo und auf tibetischen Blogseiten veröffentlicht. Andere Texte sind Auszüge seiner im Untergrund publizierten Bücher.
Offen und furchtlos fordert Shokjang Autonomie für Tibet, was die chinesische Justiz als „Aufstachelung zum Separatismus“ bestrafte. „Das Schicksal kann mir nichts vormachen“, sagt Shokjang und fährt fort: „ Das Schreiben ist das Karma, das mir die Götter oder wer auch immer, auferlegt haben, und wenn es um mein geliebtes Leben ginge, würde ich es nicht aufgeben“.
Schriftstellerin und PEN-Präsidiums-Mitglied Tanja Kinkel engagiert sich im Rahmen des Writers in Prison-Programms des PEN für Shokjang und stellt ihn und seine Texte gemeinsam mit Cheme Dolker vom Verein der Tibeter in Deutschland vor. Ulrich Chaussy, Journalist und Vorsitzender des Fördervereins bücher & mehr moderiert.

Die Lesung gehört zum Themenschwerpunkt Demokratie der Münchner Volkshochschule. Der hohe Preis, den Shokjang für die freie Meinungsäußerung zahlen muss, macht deutlich, wie selbstverständlich uns diese Grundvoraussetzung der Demokratie geworden ist.

Eintritt frei.

Es gibt Karten in der Stadtbibliothek Bogenhausen unter Tel. 089/9287810
oder stb.bogenhausen.kult@muenchen.de

Stadtbibliothek Bogenhausen
Rosenkavalierplatz 16
81925 München
phone: 089 / 92 87 81 - 0
fax: 089 / 910 37 36



Was war ...


Terror, Rock u. Crime Veranstaltung von Bü+m

Die Lesung mit Max Bronski und Musiker Landinger mit Moderator F. Schloffer von Bü+m in Bogenhausen



Einen Blick in unser Archiv werfen können Sie hier.



FAQs - Häufig gestellte Fragen


Jahresgebühr und Mitgliedsausweis
Wenn Sie Mitglied bei Bücher & mehr e.V. werden möchten und so die Arbeit in den Stadtbibliotheken durch einen Mitgliedsbeitrag von 40 Euro im Jahr unterstützen, ist bereits im Mitgliedsbeitrag der Jahresbeitrag zur Benutzung der Bibliotheken bereits entrichtet.
Zu Beginn des Jahres werden immer die neuen Mitgliederausweise versendet.
[mehr lesen] [schließen]

Samstagsöffnung der Stadtteilbibliotheken?
Mittlerweile öffnen sechs Stadtbibliotheken auch samstags zwischen 10.00 und 15.00 Uhr ihre Pforten. Dazu zählen die Stadtbibliotheken Sendling, Giesing, Hasenbergl, Neuhausen, Neuperlach und Pasing

Diese finden Sie auch hier in einer Liste aller Stadtbibliotheken.
[mehr lesen] [schließen]

Wie werden unsere Förderungen vergeben?
Um Förderungen unseres Vereins in Anspruch zu nehmen, können die StadtteilBibliotheken in München ihre Wünsche per Mail an folgende Adressen info(at)buecher-und-mehr.org oder vorstand(at)buecher-und-mehr.org äußern. In einer Vorstandssitzung werden die Maßnahmen besprochen und abgestimmt...
[mehr lesen] [schließen]

Wie kann ich meine Adresse oder andere Daten ändern?
Sollte Sie umgezogen sein oder sich Ihre Bankverbindung geändert haben, teilen Sie uns die Änderungen einfach in einer kurzen E-Mail an vorstand(at)buecher-und-mehr.org mit, wir kümmern uns dann darum und werden die von Ihnen gewünschten Änderungen vornehmen.
[mehr lesen] [schließen]

Letzte Änderung am 29. September 2019